Im Dezember konnten wir den 19 Absolventinnen und Absolventen des zweiten Jahrgangs der Trauerland-Ausbildung® zur systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitung ihre Zertifikate überreichen. Über 15 Monate kamen die Ausbildungsteilnehmenden aus ganz Deutschland zu den 11 Wochenendmodulen nach Bremen.

Für die Teilnehmenden des zweiten Durchgangs der Trauerland-Ausbildung® ging mit dem Ende des Jahres auch eine aufregende Reise und intensive Auseinandersetzung mit dem Leben, dem Sterben und der Trauer zu Ende. Aus verschiedenen Berufszweigen wie Hospiz, Kita, Schule oder Jugendamt zog es die Teilnehmenden aus mehreren Bundesländern zur Ausbildung nach Bremen. Sie alle trafen die Entscheidung zur Ausbildung, um in ihrer Arbeit Kinder und Jugendliche nach einem Todesfall professionell begleiten zu können.

Das letzte Modul im Dezember, in dem es um die Themen Resilienz und Abschied im Kontext der Trauerbegleitung von Kindern und Jugendlichen ging, bat den Teilnehmenden zum Abschluss der Ausbildung die Möglichkeit, sich gegenseitig ihre Abschlussarbeiten vorzustellen. Nach leckerem Essen, viel Austausch und Rückblick auf die vergangenen 15 Monate überreichte das Team von trauerland bildung allen 19 Absolventinnen und Absolventen ihre Zertifikate. In einem kleinen Fotobooth konnten die Absolventinnen und Absolventen anschließend noch Erinnerungen an den bedeutungsvollen Tag festhalten und symbolisch ihre Hüte fliegen lassen. „Dass Trauerland weitere 19 Personen zu systemischen Kinder- und Jugendtrauerbegleitungen zertifizieren konnte, ist ein bewegendes Gefühl! Als neue Bildungskoordinatorin bin ich beeindruckt, wie viele Menschen sich mit Trauerland verbunden fühlen und zukünftig trauernde Kinder, Jugendliche und Familien begleiten“, reflektiert Malina Klencke.

Die Trauerland-Ausbildung® umfasst 11 Module, vermittelt eine familiensystemische Herangehensweise in der Trauerbegleitung und ist von der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen/Bremen akkreditiert. Der nächste Ausbildungsdurchgang startet bereits im Februar und ist mit 18 Teilnehmenden ausgebucht. Alle weiteren Infos gibt es hier.